XII. EM der Masters in Cadiz/Spanien vom 15.-19.09.2009

Corinna Krietsch holt Bronze bei Europameisterschaft
Damen-Quartett des 1. WV Wunstorf bei Masters-EM erfolgreich

Vom 15. bis 19. September 2009 fanden die Schwimm-Europameisterschaften der Masters im spanischen Cadiz statt. Auch bei der diesjährigen Veranstaltung wurden neue Veranstaltungsrekorde schon im Vorfeld gebrochen: Mit 11.089 Einzel- und 771 Staffelmeldungen wurden die Meldungen von Kranj aus dem Jahr 2007 nochmals übertroffen. Der DSV stellte mit 720 Teilnehmern abermals das größte Kontingent unter den 34 teilnehmenden Nationen. Für die Masters des 1. WV Wunstorf gingen 4 Damen unter der spanischen Sonne an den Start.

rechts: Corinna Krietsch

Besonders hervorzuheben ist hier natürlich das Abschneiden von Corinna Krietsch, die in der Altersklasse 40 überaus erfolgreich ins Wasser ging. An ihrem ersten Wettkampftag startete sie mit dem Rennen über 200 m Freistil, wo sie in einer guten Zeit von 2:26,81 Min. den 10. Platz belegte. Am darauffolgenden Tag kam sie in ihrer Hauptlage, dem Rückenschwimmen, über die Sprintdistanz 50 m nach einer tollen Zeit von 0:33,75 Min. auf den undankbaren, aber sehr guten 4. Platz. An ihrem dritten Wettkampftag ließ sie es dann aber so richtig „krachen“ und zeigte über 200 m Rücken ein sehr couragiertes Rennen. Hinter der unangefochtenen neuen Europameisterin Angela Delissen aus Hamburg und der Italienerin Filangieri konnte sich Corinna Krietsch die Bronzemedaille und somit souverän den 3. Platz in einer Zeit von 2:42,98 Min. sichern. Ihr Trainingsfleiß wurde belohnt, denn sie konnte ihre Zeit im Vergleich zu den Deutschen Meisterschaften noch um fast 2 Sekunden unterbieten. Am letzten Tag stieg sie noch einmal über die 100 m Rücken ins Wasser und konnte auch hier ein herausragendes Ergebnis abliefern: wieder ein 4. Platz in 1:14,24 Min.

v.r.n.l: Corinna Krietsch, Maren Söhlke, Sylvia Haak, Kathrin Lazar

Ebenfalls nur TOP-10 Platzierungen brachte die Jüngste im Quartett Maren Söhlke in der Altersklasse 25 mit nach Hause. Ihr erster Start über 50 m Rücken bescherte ihr in 0:35,16 Min. einen sehr guten 8. Platz. Noch besser lief es über 200 m Rücken, wo sie in 2:43,19 Min. das Treppchen knapp verfehlte und auf den unglücklichen, aber beachtlichen 4. Platz kam. Pech hatte sie bei ihrem Start über die 200 m Brust, in dem sie wegen angeblich falscher Beinschläge nach der Wende disqualifiziert wurde. Bei ihrem letzten Start über 100 m Rücken ging sie gesundheitlich schon leicht angeschlagen ins Wasser und konnte in für sie mäßigen 1:15,70 Min. immerhin noch einen guten 6. Platz verbuchen. Schade, denn mit ihrer Zeit von der EM 2007 wäre sie wieder auf dem Podest gewesen.

Auch immer unter den ersten 10 Schwimmerinnen ihrer Altersklasse 35 konnte sich Sylvia Haak behaupten. Sie begann die Meisterschaften mit 200 m Freistil, die sie in einer guten Zeit von 2:26,19 Min. und Platz 8 beendete. Ihr 100 m Freistilrennen am nächsten Tag lief deutlich besser, hier kam sie fast an ihre „Masters-Bestzeit“ und sicherte mit einer Klasse-Zeit von 1:06,28 Min. den 7. Platz. Die beste Platzierung erreichte sie allerdings bei ihrem letzten Start über 100 m Rücken. Hier konnte sie, in für sie hervorragenden 1:17,28 Min., den 5. Platz belegen.

Letzte im Bunde des WVW-Damen Quartetts war Kathrin Lazar, die ebenfalls in der Altersklasse 35 startete. Wenn man bedenkt, dass sie eine Woche vor dem Wettkampf noch Antibiotika nehmen musste und mit fast 40 Grad Fieber im Bett lag, sind ihre Leistungen besonders hervorzuheben. Ihren ersten geplanten Start über 800 m Freistil sagte sie aufgrund der zu hohen Belastung verständlicherweise ab. Über 200m Freistil schwamm sie mit 2:29,63 Min. sehr gut - seit langem wieder einmal unter 2:30 Min. und kam auf Platz 13. Auch wenn es über 100 m Schmetterling nur zum 12. Platz in 1:17,06 Min. langte, so konnte sie mit dieser Zeit mehr als nur zufrieden sein. Klasse war dann ihr Abschneiden über die schwierige Distanz 200 m Schmetterling, in der sie in einer sehr beachtlichen Zeit von 2:56,67 Min. mit Platz 6 auch eine TOP-10 Platzierung schaffte.

Im letzten Wettkampf der Europameisterschaft gingen die WVW Damen zusammen in der Altersklasse 120-159 über 4 x 50 m Lagen als Staffel ins Wasser. In der Reihenfolge Corinna Krietsch (Rücken), Maren Söhlke (Brust), Kathrin Lazar (Schmetterling) und Sylvia Haak (Freistil) erschwammen sie sich in einer sensationell guten Zeit von 2:17,23 Min. einen tollen 6. Platz bei insgesamt 18 teilnehmenden Mannschaften – Hut ab!

Alles in allem hat sich wieder gezeigt, dass auch ein kleiner Verein wie der 1. WV Wunstorf durchaus in der Lage ist, bei entsprechendem Training, in der Welt der „Großen“ mitzuhalten und sich die Aktiven absolut nicht verstecken müssen.

hier geht's nach oben   auf zur Startseite

Anregungen und Wünsche senden Sie bitte an den .
Dieses Dokument wurde zuletzt aktualisiert am 20.10.09.