Goslarer Adler am 06.03.2010

WVW-Masters-Trio in Goslar erfolgreich-
Timo Ruppel bei seinem ersten Wettkampf gleich auf dem Treppchen!

Am 06.02.2010 fand der Klassiker unter den Masters-Wettkämpfen der Schwimmer der „Goslarer Adler“ auf der Kurzbahn statt. Vom 1. WV Wunstorf war ein Trio angereist, um sich mit fast 300 Aktiven aus 59 Vereinen zu messen, die internationale Konkurrenz war diesmal lediglich aus Tschechien und den Niederlanden angereist.

von links: Corinna Krietsch, Timo Ruppel und Kathrin Lazar

Ein Erfolgsgarant war wieder einmal Corinna Krietsch, die in der Altersklasse 40 gleich 4x an den Start ging. Bei ihrem ersten Start über 100m Lagen sicherte sie sich gleich ihre erste Goldmedaille in einer Zeit von 1:19,56 Min. In ihrer Hauptlage Rücken ließ sie sich über 100 m natürlich nicht die Butter vom Brot nehmen und gewann hier klar in 1:16,10 Min.. Lediglich bei ihrem 3. Start über 50m Schmetterling musste sie sich einer Konkurrentin geschlagen geben und belegte in 0:33,79 Min. den 2. Platz. Bei ihren letzten Rennen über die 50m Rücken-Sprintdistanz dominierte sie wieder das Feld und holte sich sicher ihre 3. Goldmedaille in guten 0:34,72 Min.

Für ihre Vereinskollegin Kathrin Lazar, die in ebenfalls in der Altersklasse 40 schwimmt, lief es ebenfalls gut. Sie startete mit einer Silbermedaille über 50 m Freistil in guten 0:31,90 Min.. Für sie recht ungewöhnlich ging sie über 100 m Brust an den Start und konnte hier in einer ansprechenden Zeit von 1:34,52 Min. den 3. Platz belegen. Auch wenn die Zeit für sie nur mäßig war, so holte sie sich doch über 100 m Freistil in 1:12, 41 Min. eine Goldmedaille ab. Einen 2. Platz über 100 m Schmetterling in 1:19,21 Min. rundeten ihren Wettkampf ab.

Als Hahn im Korb ging Timo Ruppel in der Altersklasse 35 an den Start. Er ist „Neuling“ bei den WVW-Masters und bestritt seinen ersten Wettkampf nach über neun Jahren und dies mit für ihn sehr beachtlichen Leistungen. Bei seinem ersten Start über 50 m Freistil schlug er nach tollen 0:27,78 Min. an, kam damit aber auf den undankbaren 4. Platz. Ein 5. Platz sprang über 50 m Schmetterling in 0:32,46 Min, für ihn heraus. Auch Timo fuhr nicht undekoriert nach Hause, denn in seinem abschließenden 100 m Freistilrennen konnte er sich in 1:03,55 Min. mit einer Silbermedaille auf dem Treppchen wiederfinden. Eine tolle Leistung für ihn, wenn man bedenkt, dass er erst seit vier Monaten wieder regelmäßig trainiert und nun als „Senior“ schneller schwimmt als in seinen Jugendjahren. Hut ab! Auch er fährt im Sommer zu den Weltmeisterschaften nach Göteborg und hat sich bis dahin noch viel vorgenommen.

hier geht's nach oben   auf zur Startseite

Anregungen und Wünsche senden Sie bitte an den .
Dieses Dokument wurde zuletzt aktualisiert am 09.03.10.