13. Masters-WM in Göteborg (Schweden) vom 01.-07.08.2010

Gierke und Krietsch holen WM-Medaillen!

Wieder einmal haben die Mastersschwimmer des 1. WV Wunstorf Medaillen bei einer Weltmeisterschaft gewonnen und darüber hinaus noch mehrere Plätze unter den Top 10 in der Welt belegt.

In Göteborg (Schweden) wurde Dorit Gierke in der Altersklasse 45 Vize-Weltmeisterin über 400 m Lagen und schwamm dabei neuen Deutschen Masters Rekord mit 5:42,55 Minuten. Nur der Italienierin Marzena Kulis, die mit 5:37,03 Min. eine unglaublich starke Zeit schwamm, musste sich Dorit Gierke geschlagen geben. Wie auch schon bei den Deutschen Meisterschaften konnte sie aber ihre Konkurrentin Susanne Reibel-Oberle von der SSV Lahr auf den letzten Metern noch abfangen und sicherte sich somit erstmals in ihrer Karriere WM-Silber.

Eine weitere Silbermedaille sicherte sie sich im 400 m-Freistilrennen. In 5:02,60 Min. schwamm sie wieder eine tolle Zeit und verfehlte den Weltmeistertitel nur um 2,1 Sekunden! Siegerin wurde hier die Irin Dymphna Morris.

Wie schon im Jahr 2006 bei der WM in Stanford (USA) gewann Dorit Gierke außerdem noch die Bronze über 200 m Schmetterling in 2:41,50 Min. Auch in diesem Rennen war mit der Spanierin Maria Teresa Garcia-Colomo eine übermächtige Gegnerin im Wasser, die schon nach 2:32,38 Min. anschlug. Der Kampf um Silber gestaltete sich dagegen weitaus spannender. Am Ende hatte die Russin Nataliya Matveeva (2:39,20 Min.) etwas mehr Stehvermögen als die Wunstorferin.

Auch der 5. Platz über 100 m Schmetterling (1:12,05 Min.) und Rang 7 in 200 m Lagen-Entscheidung (2:46,09 Min.) konnten sich durchaus sehen lassen.

Corinna Krietsch (AK 40) konnte bereits in den ersten Tagen der Weltmeisterschaft zwei Medaillen gewinnen. Die Rückenspezialistin erkämpfte sich sowohl über 100 m (1:13,77 Min.), als auch über 200 m (2:43,53 Min.) die Bronzemedaille und wiederholte damit ihre glänzende Bilanz von der WM 2004 in Riccione (Italien). Zum Abschluss Ihrer Wettkämpfe erkämpfte sich Corinna Krietsch noch einen 5. Rang über 50 m Rücken in 0:33,76 Min.

Über 200 m Rücken verwies Krietsch ihre Vereinskollegin Sylvia Haak (2:49,90 Min.) auf den undankbaren 4. Platz. Über 100 m und 50 m Rücken schaffte Sylvia Haak zwei weitere Top 10-Platzierungen und belegte in 1:17,71 Min. den 6. Platz bzw. in 0:35,84 Min. den 8. Platz.

Die Platzierungen des Brustschwimmers Thomas Paehr (AK 55) wurden im Verlauf der Meisterschaft immer besser: nach dem 8. Platz über 100 m Brust (1:19,69 Min.) folgte der 7. Platz über die 50 m-Sprintdistanz (0:35,30 Min.) und schließlich der 6. Platz über 200 m in 3:00,99 Min.

Auch Kathrin Lazar kam noch unter die zehn besten Schwimmer in ihrer Altersklasse 40. Über 200 m Schmetterling schlug sie in 2:58,85 Min. als Neunte an.

Sehr stark präsentierte sich auch die 4 x 50 m Lagen-Staffel des 1. WV Wunstorf. In der Besetzung Corinna Krietsch (Rücken), Dorit Gierke (Brust), Kathrin Lazar (Schmetterling) und Sylvia Haak (Freistil) sprang in der Zeit von 2:16,96 Min. ein sehr guter 4. Platz heraus. Corinna Krietsch stellte dabei als Startschwimmerin in starken 0:33,24 Min. exakt ihre Bestzeit aus dem Jahr 2004 ein.

Für Tobias Kerber (AK 40) und Timo Ruppel (AK 35) war es erwartungsgemäß schwer eine vordere Platzierung zu erreichen.

Tobias Kerber wurde über 200 m Lagen in 2:54,66 Min. auf Platz 46 registriert. Die 3 km-Freiwasserentscheidung beendete der frühere Barsinghausener in 42:56,2 Min. und dem 36. Platz in seiner Altersklasse.

Timo Ruppel kam einmal auf Rang 61 (50 m Freistil in 0:28,44 Min.) und einmal auf Rang 63 (100 m Freistil in 1:04,33 Min.)

hier geht's nach oben   auf zur Startseite

Anregungen und Wünsche senden Sie bitte an den .
Dieses Dokument wurde zuletzt aktualisiert am 09.08.10.