Europameisterschaft Masters in Eindhoven vom 01.-07.09.2013

WSG holt mehrere TOP-10 Platzierungen bei den Europameisterschaften in Holland

Vom 1. bis 7. September 2013 fanden die Schwimm-Europameisterschaften der Masters in Eindhoven/Holland statt. Insgesamt gingen 4.358 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 37 verschiedenen Nationen an den Start. Mit 12.212 Meldungen brach die Veranstaltung den bisherigen Melderekord. So viele Aktive und Starts hat es bei einer Schwimm-EM der Masters noch nie gegeben. Wunstorf wurde von einem Team aus zehn motivierten Schwimmerinnen und Schwimmern souverän vertreten. Die Wettkämpfe fanden in der 50m Halle, die zugleich das damalige Trainingsbecken des ehemaligen Weltklasse-Profischwimmer Pieter van der Hoogenband war, statt.

Am ersten Wettkampftag eröffnete Tina Bolte für das Wunstorfer-Schwimmteam die Meisterschaften und ging über 800m Freistil in der Altersklasse 35 ins Wasser. Sie setzte die Messlatte gleich hoch an, denn mit einer fantastischen Zeit von 11:10,88 Min. belegte sie den 10. Platz. Auch mit ihrem Start über die 400m Freistil am Folgetag schwamm sie eine super Zeit von 5:27,96 Min. und kam auf den 13. Platz. Sie kann mehr als zufrieden sein und ihr Trainingsfleiß hat sich ausgezahlt.

Am zweiten Wettkampftag bestritten neben Bolte auch Nora Rugenstein und Christian Bamberg ihre ersten Rennen. Mit ihren jeweils insgesamt 5 Einzelstarts hatten die beiden wohl das straffste Programm für die Woche zu absolvieren. Nora Rugenstein, die Jüngste des Teams, konnte sich über die 200m Lagen in der AK 25 über eine persönlich gute Zeit von 2:55,17 Min. freuen und erreichte damit den 27. Platz. Christian Bamberg startete in der AK 35 und schwamm die 200m Lagen in einer ebenfalls guten Zeit von 2:37,08 Min. auf den 20. Platz.

Am dritten Tag wurde das WSG-Team erst so richtig warm. Sieben Wunstorfer gingen an den Start. Christian Bamberg begann mit 200m Freistil und belegte mit 2:17,08 Min. den 18. Platz. Über seine Zeit war er nicht ganz so zufrieden, dafür konnte er sich bei seinem nächsten Rennen, die 100m Schmetterling, umso mehr freuen. Hierbei schlug er in einer persönlich sehr guten Zeit von 1:09,59 Min. an und errang den 22. Platz. Weiter gut in Szene setzten sich Tina Bolte und Nora Rugenstein bei ihren Starts über 200m Freistil. Tina Bolte belegte den 14. Platz mit einer Zeit von 2:35,85 Min. und Nora Rugenstein erkämpfte sich mit einer Zeit von 2:32,65 Min. Platz 29 in ihrer Altersklasse.

Johannes Achilles und Frank Hartung gingen sodann über die 50m Brust an den Start. Achilles belegte in der AK 60 in einer Zeit von 0:42,00 Min. den 18. Platz und Hartung schwamm von immerhin 63 Schwimmern in der AK 50 auf einen hervorragenden 11. Platz mit einer Zeit von 0:35,09 Min.

Für Kathrin Lazar lief ihr erster Start über 100m Schmetterling in ihrer Altersklasse 40 nicht ganz so optimal. Sie belegte dennoch mit ihrer Zeit von 1:18,49 Min. den 14. Platz.

Der vierte Wettkampftag wurde von Kathrin Lazar eröffnet. Sie musste bereits sehr früh am Morgen die 200m Schmetterling schwimmen. Und nachdem sie am Abend zuvor mit ihrem Rennen nicht ganz so zufrieden war, wurde sie mit einem hervorragenden 6. Platz bei einer guten Zeit von 3:01,15 Min. belohnt. Sie erzielte damit die beste Platzierung der WSG Masters.

Sodann starteten Frank Hartung und Johannes Achilles über die 100m Brust. Hartung hatte in seiner Altersklasse wieder gegen viele Konkurrenten zu kämpfen, sodass er sich sowohl über seinen erreichten 8. Platz als auch über seine starke Zeit von 1:18,61 Min. sehr zufrieden geben konnte. Achilles kam mit einer Zeit von 1:35,08 auf Platz 19.

Am Ende des Tages ging noch die 4x50m Lagen Staffel Mixed (AK 160) in der Besetzung Corinna Krietsch, Frank Hartung, Christian Bamberg und Sylvia Haak an den Start. Mit einer Zeit von 1:09,05 Min. schwammen sie von insgesamt 40 Staffeln auf den 10. Rang.

Auch am folgenden Tag hatte das WSG-Team ein volles Programm zu absolvieren. Zunächst starteten die Rückenschwimmer/innen in der Reihenfolge Stephan Adam (AK 45) sowie Corinna Krietsch und Sylvia Haak (beide AK 40). Stephan Adam, der noch nicht so viel Wettkampferfahrung hat, schwamm in einer für ihn guten Zeit von 2:50,24 Min. auf den 22. Platz. Corinna Krietsch platzierte sich mit einer ebenfalls guten Zeit von 2:49,42 Min. unter den Top Ten auf einen tollen 8.Platz. Das Rennen für Sylvia Haak lief auch sehr zufriedenstellend, sie wurde mit 2:53,97 Min. 13. in ihrer Altersklasse.

Mit 200m Rücken in den Knochen trat Haak danach noch über 100m Freistil an. Bei diesem Rennen war sie nicht ganz so zufrieden, konnte sich aber bei immerhin rund 70 Starterinnen über einen 18. Platz freuen. 100m Freistil schwammen weiterhin Nora Rugenstein und Christian Bamberg. Rugenstein schwamm mit 1:08,12 Min. auf den 34. Rang bei einer ebenfalls großen Konkurrenz von insgesamt 74 Starterinnen. Bamberg schwamm dann für die WSG das herausragendste Rennen des Tages. Er schlug in einer hervorragenden Zeit von 0:58,62 Min. an. Mit einer solchen Zeit hatte er selbst kaum gerechnet. Von 82 Startern belegte er Platz 15.

Krönender Abschluss des Tages war dann die 4x50 m Freistil-Staffel Mixed (AK 160) mit Sylvia Haak, Stephan Adam, Kathrin Lazar und Christian Bamberg. Mit einer Zeit von 1:58,88 Min. schwammen sie auf einen guten 12. Platz.

Der vorletzte Wettkampftag hatte es mit zehn Starts auch noch einmal in sich. Bamberg begann mit dem 50m Freistil-Rennen, bei welchem er sich mit guten 0:27,22 Min. auf den 27. Rang platzierte. Rugenstein ging ebenfalls über die 50m Freistil ins Wasser und kam mit einer tollen Zeit von 0:30,05 Min. auf den 33. Platz.

Die 200m Brust wurden dann von Achilles und Hartung geschwommen. Achilles schwamm sich mit einer Zeit von 3:26,33 Min. auf den 15. Platz und Hartung landete mit einer tollen Zeit von 2:56,83 Min. auf einen hervorragenden 7. Platz.

Sodann gingen die Rückenschwimmer/innen über 100m ins Wasser. Maren Matthies komplettierte dabei das Team, die zuletzt mit Dennis Stemme angereist war. Nach einer etwas längeren Wettkampfpause schwamm sie die 100m in der AK 30 in guten 1:15,56 Min. und belegte ebenfalls mit Rang 7 eine Top Ten Platzierung. Krietsch konnte ebenfalls mit dem 8. Rang unter den schnellsten zehn landen und schwamm ein sehr gelungenes Rennen mit 1:16,13 Min. Rugenstein schlug als 34. in ihrer AK mit einer Zeit von 1:20,81 Min. an. Bei den Männern ging Stephan Adam über die 100m Rücken ins Wasser und schwamm sich mit einer Zeit von 1:16,85 Min. auf den 25. Platz.

Am Ende des Tages standen dann noch die 4x50m Lagen der Frauen und Männer in der AK 160 an. Die Frauenstaffel ging in der Besetzung Corinna Krietsch, Maren Matthies, Kathrin Lazar und Sylvia Haak an den Start. Nach einem tollen Rennen belegten sie einen ausgezeichneten 6. Platz mit einer guten Zeit von 2:17,74 Min.

Bei den Männern herrschte ebenfalls eine Bombenstimmung am Start. Adam, Hartung, Bamberg und Stemme kämpften sich auf Platz 15 mit einer Zeit von 2:09,56 Min. Am letzten Tag der Europameisterschaft fand wie immer das Freiwasserschwimmen an. Als letzter WSG´ler trat Dennis Stemme in der AK 35 zu diesem Wettkamf an. Seine Vorbereitung für das Rennen hätte im Vorfeld laut Stemme besser ausfallen können, bei jedoch guten Wasserbedingungen war er mit seinem Rennen sehr zufrieden. Er schwamm die 3 km in 43:54,90 Min. und belegte den 37. Platz. Nach einer anstrengenden Wettkampfwoche können die Wunstorfer mit Ihren Zeiten und Abschneiden im Hinblick auf die hohe Teilnehmerzahl sehr zufrieden sein.

Timo Ruppel musste leider aus beruflichen Gründen die Meisterschaften kurzfristig absagen, dennoch hatten die WSG´ler neben sportlichen Ehrgeiz auch viel Spaß zusammen.

hier geht's nach oben   auf zur Startseite

Anregungen und Wünsche senden Sie bitte an den .
Dieses Dokument wurde zuletzt aktualisiert am 18.09.13.