Ostseeman Glücksburg am 10.08.2008

Drei WVWler beim Ostseeman-Triathlon in Glücksburg

Zum siebten Mal wurde in Glücksburg an der Flensburger Förde am 3. August der Ostseeman ausgetragen. Es ist der einzige Langdistanztriathlon Deutschlands, bei dem die 3,86 Kilometer im Meer geschwommen werden.

Seit Januar trainierten vom 1. WV Wunstorf die Triathleten Marc Postner, Jürgen Roth und Jens Wortmann auf dieses Ereignis hin. Es sollte für die drei Ausdauersportler im hohen Norden der Jahreshöhepunkt werden, auf den sie sich unter anderem mit dem Hannover-Marathon im Mai und einem Mitteldistanztriathlon im Juni vorbereiteten.

Noch bis kurz vor dem Start um 7 Uhr morgens hatte es geregnet. Aber pünktlich zum Start verzogen sich die Wolken und die Sonne bereitete den Zuschauern eine eindrucksvolle Kulisse beim Start der 200 Staffel- und 500 Einzelteilnehmer, die die Ostsee brodeln ließen. Für gewöhnlich ist die See zu dieser morgendlichen Stunde nahezu spiegelglatt. Diesmal allerdings hatten die Triathleten gegen bis zu einem halben Meter hohen Wellen zu kämpfen, was sich bei fast allen Teilnehmern in längeren Schwimmzeiten widerspiegelte. Roth und Wortmann, normalerweise im Bereich von einer Stunde, entstiegen dem Meer nach 1:08:02 Stunden (Roth) bzw. 1:09:27 Stunden (Wortmann ). Postner kam nach 1:25:41 Stunden in die erste Wechselzone.

Auf dem folgenden 30-Km Rundkurs, der sechsmal zu umfahren war, blies fortan ein kräftiger Westwind. Die drei Wunstorfer kamen mit den Witterungsverhältnissen aber gut zurecht, insbesondere, da an diesem Tag bei ca. 23 Grad keine Hitzeschlacht zu erwarten war. In der letzten Radrunde ging sogar ein kräftiger Regenschauer auf die Teilnehmer nieder. Als erster Wunstorfer ging nach 5:41:51 Stunden auf dem Rad Jürgen Roth auf die Marathonlaufstrecke. Etwa zehn Minuten später folgte ihm Jens Wortmann mit einer Radzeit von 5:51:39 für die 180 Km. Weitere 20 Minuten danach machte sich nach 5:55:40 Stunden auch Marc Postner zum Laufen auf. Alle drei wirkten zu diesem Zeitpunkt noch recht locker.

Zu laufen waren in Glücksburg fünf Runden zu je 8,4 Kilometer. Nicht nur beim Rad fahren, auch auf der Laufstrecke wurden die Athleten von den freundlichen Helfern optimal verpflegt; die drei Wunstorfer nahmen diese Angebote stets dankend an und führten sich regelmäßig Flüssigkeiten, Obst und Energieriegel zu. Immerhin zeigte Wortmanns Pulsmesser später einen Energieverbrauch von ca. 7.500 Kcal an. Jürgen Roth bemerkte nach der Hälfte des Marathons, dass er sein selbst gestecktes Ziel, im Bereich von 10:30 Stunden zu bleiben, nicht mehr schaffen würde. Für die Laufstrecke benötigte er schließlich 3:52:12 Stunden und erreichte als erster Wunstorfer in einer Gesamtzeit von 10:43:06 Stunden und Gesamtplatz 102 die Finishline. Jens Wortmann hatte bis Kilometer 25 die Chance, unter 11 Stunden zu bleiben. Aber auf den letzten beiden Laufrunden wurden die Beine schwerer und er musste einzelne Gehphasen zulassen. Trotzdem sehr glücklich schaffte Wortmann, nach einer Laufzeit von 4:00:26 Stunden im Zielkanal noch einen Radschlag und durchlief bei seiner neunten Langdistanz das Ziel nach 11:01:32 Stunden. Nach seinem guten Marathon in 3:51:12 Stunden riss Marc Postner glücklich im Ziel die Arme nach 11:12:35 Stunden in die Höhe.

In der Addition ihrer Gesamtzeiten belegten die Drei in der Mannschaftswertung den 8. Platz von insgesamt 22 Teams. Marc Postner verbesserte sich bei seinem zweiten Langdistanztriathlon immerhin um fast 50 Minuten. Bei dem professionell und perfekt durchgeführten Triathlon an der Flensburger Förde waren die drei WVWler von der tollen familiären Atmosphäre und den freundlichen Helfern begeistert und schlossen ein Wiederkommen nicht aus.

hier geht's nach oben   auf zur Startseite

Anregungen und Wünsche senden Sie bitte an den .
Dieses Dokument wurde zuletzt aktualisiert am 10.08.08.