Buchtips

Bücher, die wir selber gelesen haben, oder von den wir hörten, daß sie gut sind: (natürlich haben wir viele, viele andere Bücher auch gelesen, aber das interessiert ja keinen...)

 

"Triathlon Training - Vom Jedermann zum Ironman" von Hermann Aschwer"Triathlon Training - Vom Jedermann zum Ironman" von Hermann Aschwer

Dieses Buch ergänzt die bisherigen Bücher von Hermann Aschwer und vermittelt jedem Athleten (Freizeit-, Wettkampf- oder Leistungssportler) grundlegende Kenntnisse, die zu einem erfolgreichen Triathleten gehören.

Das 5-Stufen-Modell bietet für jede Triathlondistanz, Jedermann-Triathlon, Kurz-Triathlon, Mittel-Triathlon, Ultra-Triathlon und den Ironman Hawaii umfangreiche Anleitungen und ausführliche Trainingspläne. Jeder ambitionierte Triathlet oder auch der Anfänger findet für seine Distanz die nötigen Hilfestellungen.

Themen wie: Grundlagen des Triathlontrainings, Leistungsmessungen, Trainingsformen, Trainingsplanung, Stretching, Krafttraining, Mentales Training, Frauen und Triathlon, Trainings- und Wettkampftipps, umfangreiche Trainingspläne für alle 5 Stufen, Ausrüstung, Ernährung, Duathlon und ein Beitrag zur Persönlichkeitsstruktur von Prof. G. Kroeger runden das Trainingsbuch ab.

 

Ausdauertrainer Laufen von K. Hottenrott / M.Zülch

Laufen ist und bleibt der am meisten verbreitete Ausdauersport. Die Bewegung in der freien Natur macht Spaß, ist erlebnisreich und gesund, entspannt und stellt vielfältige Anforderungen. Systematisch lassen sich dabei Herz und Kreislauf trainieren, was zu einer höheren Belastungsfähigkeit bzw. Leistungsfähigkeit in vielen Bereichen führt. Ausdauerprogramme für das Laufen werden hier leichtverständlich und sehr anschaulich präsentiert. Nach dem Motto "Do it yourself" legen jede Sportlerin und jeder Sportler fest, was wann wie trainiert werden soll. Mit den Trainingsprogrammen und den Wochenplänen wird jeder zu seinem eigenen Trainer und kann sein Training über längere Perioden mühelos selbst gestalten. Dabei orientieren sich alle Programme an der individuellen Leistungsfähigkeit und lassen sich entsprechend steuern. Selbstverständlich fehlen auch die Themen Krafttraining und Stretching nicht.

 

 

Leitfaden zur Trainingskontrolle von Sally Edwards 

Herzfrequenzmessgeräte steuern in neuer und erfolgsversprechender Weise das Sporttraining. Sie werden bereits von einer Vielzahl von Sportlern, Anfängern wie Olympiateilnehmern, aber gleichzeitig auch Gesundheitssportlern, benutzt, so dass man schon jetzt von einer Revolutionierung des Trainings sprechen kann. 

Die Erfahrungen erfolgreicher Trainer, Mediziner und Sportler hat die Amerikanerin Sally Edwards, selbst erfolgreiche Triathletin und Marathonläuferin, in diesem Buch zusammengetragen. Seit es möglich ist, Herzfrequenzmessgeräte am Handgelenk zu tragen, kann praktisch jeder damit sein Training steuern, denn diese Geräte liefern ein präzises Biofeedback.
Doch wie benutzt man solch ein Gerät richtig? Wer hilft dem Anfänger, die richtigen Werte zu finden?
Die Antwort auf alle Fragen, die Sie zum Thema Herzfrequenzmessgeräte und herzfrequenzkontrolliertem Training haben, bietet Ihnen diese Buch. Es wird ergänzt durch zahlreiche Erfahrungsberichte von Sportlern und Trainern, die diese Geräte in der Praxis benutzen.

 

Marathon-Training von Manfred Steffny 

Amerika Ende der 70er Jahre und Europa Mitte der 80er Jahre erlebt einen wahren Marathon-Boom. Die Läufer sind aus den Wäldern und Feldwegen herausgekommen und haben sich die Städte erobert ...

Berlin etablierte sich mit dem 1. Marathon durch das Brandenburger Tor wenige Tage vor der deutschen Vereinigung zur Nummer drei in der Welt hinter New York und London. 40 000 Marathonläufer in Deutschland - vorwiegend in den großen City-Läufen von Berlin, Hamburg, Frankfurt, München, aber auch Wien - zeigen die Popularität dieser klassischen Prüfung über 42,195 Km. Es sind aber erst 1 % der Jogger in Deutschland, die auf die Spitze der Pyramide geklettert sind.

Es könnten viel mehr sein, wenn sie sich zum Beispiel dieses Buch als Richtschnur nehmen würden. Denn mit den Füßen tritt man zwar auf, gelaufen aber wird mit dem Kopf.

(0 Votes)